Impfstoffe retten Leben

Die Kosten eines Tetanusimpfstoffes betragen 19 Groschen; gegen Tuberkulose – 31, gegen Kinderlähmung – 41. Mit geringem Aufwand kann man das Leben vieler Menschen retten.

 

In der westlichen Welt sind Pflichtimpfungen gegen gefährliche Krankheiten selbstverständlich. Dank ihnen gelingt es uns die Gefahr von  Masern und Tuberkulose abzuwehren. Jedoch ist jedes fünfte Kind in der Welt durch Infektionskrankheiten gefährdet, da es die drei Impfdosen gegen Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten nicht bekommt.

Mit  Impfungen für Kinder in Ländern der Dritten Welt beschäftigt sich die UNICEF, eine humanitäre Entwicklungsorganisation, die Kindern hilft. Gegenwärtig führt sie unter anderem Impfprogramme für Kinder in Syrien, dem Kongo und Sierra Leone durch; jedes dritte Kind ist dank UNICEF mit Impfstoffen versorgt (1).

Impfungen sorgen bei Kindern für den Schutz, der notwendig für ihre richtige Entwicklung ist.

Wieso sind Impfungen so wichtig?

Für fast ein Drittel der Todesfälle bei Kindern unter fünf Jahren sind Krankheiten verantwortlich, die man durch Schutzimpfungen verhindern könnte. Dank der Impfungen in den Jahren 2000-2011 konnte man die Anzahl der Kindersterblichkeit wegen Masern um 71% verringern. Die Kinderlähmung konnten wir dank den Impfungen fast bekämpfen; diese Krankheit ist noch 1988 in 125 Ländern endemisch aufgetreten, heute tritt sie nur noch in drei Ländern auf (Nigeria, Pakistan und Afganistan).

Impfungen sind ein Ausgangspunkt für andere lebensrettende Aktivitäten: während der Weltkindergesundheitstage organisiert die UNICEF nicht nur Impfaktionen, sondern verteilt auch z. B. Moskitonetze, die vor Malaria schützen, Medikamente gegen Parasitenkrankheiten und Vitamin A, das Sehkraftprobleme  verhindert (2).

Die Impfungen sind das billigste und wirksamste Mittel beim Kinderschutz gegen gefährliche Krankheiten, wie Masern, Kinderlähmung und Tetanus (3) –  wie Mahendra Sheth feststellte, der für den Mittleren Osten zuständige Gesundheitsberater des Kinderhilfswerks der UNICEF ist. Ein Kind ohne Impfungen ist schwächer, häufiger krank, entwickelt sich langsamer und ist vielmehr dem Tod ausgesetzt. Auch jede schwangere Frau muss ein Schutz gegen Tetanus bekommen, sodass ihr Kind sicher auf die Welt kommen kann (4).

 

Auch in der Vergangenheit hat Polen die Wohltat der UNICEF genossen. Gleich nach dem Zweiten Weltkrieg, als noch keine Behörden funktionierten, die den Kleinsten einen Gesundheitsschutz gewährleisten konnten, hat die UNICEF 2,5 Mio. Kinder gegen Tuberkulose geimpft, stiftete diesbezügliche Diagnostikapparatur, besorgte Impfstoffe gegen Masern und richtete Produktionslabore für Impfstoffe ein. Gegenwärtig ist Polen nicht mehr durch Krankheiten gefährdet, die den Kindstod in Entwicklungsländern verursachen – jetzt können wir (und sollen wir) den Anderen helfen. Diese Idee, Kindern zu helfen, verbreitet (seit 2005) die erste polnische Botschafterin Der Gute Wille, Małgorzata Foremniak; bisher konnte man dank ihres Entgagements Impfprogramme für Kinder und Frauen im Kongo und Sierra Leone finanzieren.

Die Kosten der Grundimpfstoffe sind gering – man kann dadurch Leben retten!

·                     0,41Groschen – Impfstoff gegen Kinderlämung

·                     0,31 Groschen– Impfstoff gegen Tuberkulose

·                     0,19 Groschen– Impfstoff gegen Tetanus

 

Wie kann man helfen?

Gute Dukaten. „Der Rest in deinen Händen” ist ein gesamtpolnisches Programm von UNICEF, das zusammen mit der Staatlichen Polnischen Münzstätte realisiert wird. Die Münzstätte produziert für wohltätige Zwecke kleine Münzen – „Gute Dukaten”. Die Schirmherrschaft übernahm Magdalena Różczka, die zweite polnische Botschafterin Der Gute Wille. Während dieser Aktion reicht es beim täglichen Einkauf an der Kasse von ausgewählten Läden, um das Restgeld in „Gute Dukaten” bitten. Der Gewinn aus dieser Aktion ist für den Kauf von Impfstoffen gegen Tuberkulose, Kinderlähmung und Tetanus für Kinder bestimmt (5).

Pfundskerle retten Kinder. Der Zweck der Aktion „Pfundskerle retten Kinder” ist das Sammeln der Gelder für Impfstoffe gegen Kinderlähmung, Tuberkulose und Tetanus für 250 000 Kinder und 800 000 schwangere Frauen in Sierra Leone. Es reichen 74 PLN für 180 Impfstoffe gegen Kinderlämung. Dieses Programm unterstützen u. a. Przemysław Saleta, Łukasz Nowicki und Sebastian Karpiel Bułecka.

UNICEF Weihnachtskarten. Wenn wir unserer Familie oder Bekannten zu Weihnachten Wünsche schicken, sollten wir Wolltätigkeitskarten wählen. 1 Weihnachtskarte bedeutet Impfstoff gegen Kinderlämung für 3 Kinder. 100 Karten decken die Kosten der jährlichen Pflege eines Waisenkindes in Afrika. 

Mit so wenig kann man das Leben von anderen Menschen ändern!